Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Unschlagbare Deutsche Doppelsitzer beim diesjährigen Viessmann Rennrodel-Weltcup in Winterberg

Uhr

Eggert/Benecken vorn beim deutschen Dreifach-Sieg: Winterberger Geueke/Gamm Dritte hinter Wendl/Arlt

Winterberg. (Bü) Einen deutschen Dreifach-Sieg bejubelten die Doppelsitzer beim Viessmann Rennrodel-Weltcup in Winterberg. Zu einem souveränen Erfolg fuhren in der VELTINS-EisArena Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl), die in beiden Läufen die Bestzeit erzielten und nach 1:27,340 Minuten gewannen. Auf Platz zwei landeten die ewigen Rivalen Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), die 0,237 Sekunden Rückstand aufwiesen. Dritte wurden auf ihrer Heimbahn Robin Geueke/David Gamm vom BSC Winterberg (+ 0,429). Sie betrieben damit Wiedergutmachung für den enttäuschenden 15. Rang zum Saisonauftakt in Innsbruck-Igls.

 

Wendl/Arlt sowie Geueke/Gamm konnten sich dabei noch um jeweils eine Position verbessern und profitierten davon, dass die nach dem ersten Durchgang zweitplatzierten Letten Andris Sics/Juris Sics (+ 0,558) mit der nur achtbesten Zeit des zweiten Laufs auf Rang sechs abrutschten. Die jungen Italiener Ludwig Rieder/Patrick Rastner (+ 0,518) dagegen schoben sich noch von Position neun auf vier vor.

 

STIMMEN

 

Toni Eggert: „Bei uns Doppelsitzern fielen die Witterungsbedingungen nicht so sehr ins Gewicht. Von daher war das ganz gut.“

Sascha Benecken: „Es war ein solides Rennen. Wir haben die erforderliche Athletik und einen schnellen Schlitten.“

Tobias Wendl: „Im ersten Durchgang lief der Schlitten wegen der Witterung nicht so gut, aber der zweite war auch fahrerisch besser.“

Tobias Arlt: „Im Vorjahr lief es für uns hier ja nicht so gut, diesmal war das schon viel besser.“

Robin Geueke: „Es ist immer wieder schön, wenn man sieht, wer hier so alles an die Bahn kommt. Wir wussten, dass wir liefern mussten und sind diesmal auch zweimal geradeaus gefahren.“

David Gamm: „Über das Wetter haben wir uns geärgert. Es ging relativ eng zu. Alles war nach dem ersten Lauf möglich.“

Pressekontakt

Inga Ortmann
Medienkoordinatorin
medien@veltins-eisarena.de
+49 170 3012525

Paul Senske
medien@veltins-eisarena.de


Presseakkreditierung

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück