Formel 1 des Wintersports beim Weltcup in Winterberg

06.01.2017 12:00

Noch eine Woche, dann ist es wieder soweit: Vom 13. bis 15. Januar stehtW interberg erneut im Mittelpunkt des Bob- und Skeleton-Sports. Beim BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton presented by VELTINS und der gleichzeitig ausgetragenen EM presented by BORBET freuen sich Sportler und Zuschauer auf atemberaubenden Sport in der Eis-Röhre. Schließlich gilt der Bobsport als die „Formel 1 des Wintersports“. Bei der Fahrt den Eiskanal hinunter werden Spitzengeschwindigkeiten bis zu 140 km/h erreicht. Auch Skeleton ist eine wirklich faszinierende, spektakuläre Sportart, die immer mehr Anhänger findet. Bäuchlings auf dem Schlitten die anspruchsvolle Eis-Röhre zubewältigen, das ist etwas ganz Besonderes.

Spitzenathletinnen und Athleten aus über 20 Nationen werden am Start sein, darunter derdreifache Weltmeister im Zweierbob, Francesco Friedrich (hier im Foto beim Start im Viererbob). Friedrich gewann bei der WM in Winterberg vor knapp zwei Jahren seinen zweiten WM-Titel. Bei den Frauen richten sich die Blicke vor allem auf die Kanadierin Kaillie Humphries und die US-Girls Elena Meyers-Taylor und Jamie Greubel-Poser.

Vom heimischen BSC Winterberg ist die „Startrakete“ Annika Drazek wieder dabei. Bei den Skeleton-Frauen will es Olympiasiegerin Lizzy Yarnold (Großbritannien) wissen. Aber auch die Österreicherin Janine Flock und die deutschen Spitzenfahrerinnen Tina Hermann und Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) werden voll angreifen. Bei den Herren sind die Dukurs-Brüder (Lettland), der Russe Tretiakov sowie der Südkoreaner Yun Sungbinvorn zu erwarten. Mit Spannung wird auch das Abschneiden des Winterbergers Alexander Gassner erwartet. 2015 wurde er hier Deutscher Meister und will es jetzt auch im Weltcup wissen.

 

 

 

Zurück