Geschäftsstelle

Erholungs- und Sportzentrum 
Winterberg GmbH

Steinstraße 27
59870 Meschede

Tel. + 49 (0) 291/94-1559
Fax  + 49 (0) 291/94-1589

Email: info@VELTINS-EisArena.de
www: http://www.VELTINS-EisArena.de

Qualifikant Johannes Ludwig war im Schneeregen von Winterberg nicht zu stoppen

27.11.2016 15:15

Russe Repilov verhindert erneut einen Dreifach-Triumph - Gelungene Generalprobe für die Rennrodel-WM 2019 - Großes Lob vom Weltverband

WINTERBERG .Bei äußerst schwierigen Witterungsbedingungen sicherte sich Johannes Ludwig (BSR Oberhof) völlig überraschend den Sieg beim 1. Viessmann Rennrodel-Weltcup in der VELTINS-EisArena und feierte nach zwei Durchgängen seinen ersten Weltcup-Triumph. Der 30 Jahre alte Thüringer verwies in 1:44,732 Minuten und einem Vorsprung von 0,189 Sekunden, Junioren-Weltmeister Roman Repilov (Russland) und Routinier Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis/0,245) auf die nachfolgenden Plätze. Für Olympiasieger und Weltmeister Felix Loch (RC Berchtesgaden) reichte es mit der zehntschnellsten Zeit im zweiten Lauf am Ende nur zu Platz vier. Damit verpasste der frischgebackene Familienvater seinen 33. Weltcup-Sieg und damit die Egalisierung der Bestmarke seines Freundes Georg Hackl.

"Das waren heute einfach zwei perfekte Läufe. Es hat alles gepasst", freute sich Ludwig über seinen Triumph. Den Grundstein zu seinem ersten Weltcup-Erfolg legte er bereits im ersten Durchgang, wo er mit einer Spitzengeschwindigkeit von 137,14 Stundenkilometern durch den Eiskanal raste und in 51,181 Sekunden nur knapp den Bahnrekord verpasste. Im zweiten Lauf hielt er dem Druck der Konkurrenz stand und verteidigte bis auf den letzten Metern seine Spitzenposition. Dabei schaffte der Oberhofer erst als Sieger des Nationen-Cup am vergangenen Freitag und somit als Qualifikant noch den Weg in das 32er Starterfeld.

"Der Hansi hat vor allem mit einer tollen Startzeit und einem ganz starken Lauf gezeigt, dass auch er Weltcups gewinnen kann", sagte Bundestrainer Norbert Loch: "Ich freue mich heute ganz besonders für ihn".

Nach dem zweimaligen Dreifach-Triumph der deutschen Rennrodler am Vortag des Weltcups verhinderte diesmal nur der russische Junioren-Weltmeister Roman Repilov die totale Überlegenheit der Schützlinge von Bundestrainer Norbert Loch.

Bereits am morgigen Montag reisen die Schlittensportler nach Kanada, wo am kommenden Freitag und Samstag in Lake Placid das zweite von neun Weltcup-Rennen in der Saison 2016/2017 auf dem Programm steht.

Der diesjährige Saisonauftakt der deutschen Rennrodler wird aber in Erinnerung bleiben. Selten zuvor gelang den Athleten des Bob und Schlittenverband für Deutschland (BSD) solch ein erfolgreicher Weltcup-Auftakt wie in Winterberg. Allein acht von neun Podiumsplatzierungen erreichten die Athleten des Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD). Somit wurden am Wochenende in der VELTINS-EisArena nicht nur alle sportlichen Erwartungen übertroffen, sondern auch die Vertreter des Weltverbandes (FIL) lobten die vorbildliche Organisation an den beiden Wettkampftagen. "Winterberg war ein würdiger Gastgeber und wir sind froh, dass die Rennrodel-WM 2019 ebenfalls hier stattfinden wird. Auf Winterberg können wir uns verlassen", sagte Harald Steyrer, der Vizepräsident des Weltverbandes (FIL) bei einem Empfang der teilnehmenden Nationen.

Worte, die Rainer Nittel, der Geschäftsführer der VELTINS-EisArena, der gemeinsam mit Hans-Jürgen Köhne, dem Vorsitzenden des BRC Hallenberg die Gesamtleitung inne hatte, als Ansporn sieht, den neu eingeschlagenen Kurs in Richtung Heim-WM in zwei Jahren fortzusetzen. "Neben tollen Sport wollen wir zusätzlich für eine außergewöhnliche Atmosphäre für die Zuschauer schaffen, wie wir dies auch vom Biathlon kennen. Wir schaffen eine logische Verbindung zwischen Sport und Unterhaltung.", sagte Rainer Nittel. Der 49 Jahre alte ehemalige Sportdirektor setzt auch beim Rennrodeln auf einen Mix von Sport, Information, Entertainment und Musik, weshalb beim Weltcup zwei Animateure die Zuschauer in ihren Bann zogen. Darüber hinaus gab es erstmals eine offizielle FIL-Autogrammstunde mit den Stars des Rodelsports, das großen Zuspruch fand.

Die nächste Pressemitteilung erhalten Sie nach der Entscheidung im 1. BMW Sprint-Weltcup gegen 15.00 Uhr.

Weitere Infos unter www.facebook.com/veltinseisarena

Die dort veröffentlichen Bilder dürfen verwendet werden.

ERGEBNISSE:

Einsitzer - Männer (nach zwei Läufen):

1. Johannes Ludwig (BSR Oberhof), 1:44.732 Min, (52,181)

2. Roman Repilov (Russland), 1:44.921 Min (52,343)

3. Andi Langenhan (Zella-Mehlis) 1:44,977 Min, (52,444)

4. Felix Loch (Berchtesgaden) 1:45.029 Min, (52,444)

5. Semen Pavlichenko (Russland), 1:45.039 Min, (52,405)

6. Stephan Fedorov (Russland) 1:45.059 Min, (52,593)

....

9. Julian von Schleinitz (Königssee) 1:45,137 Min, (52,430)

10. Ralf Palik (Oberwiesenthal) 1:45,155 Min, (52,595)

Einsitzer - Damen (nach zwei Läufen):

1. Natalie Geisenberger (SV Miesbach), 1:50.724 Min., (55,401)

2. Tatjana Hüfner (RC Blankenburg), 1:51.132 Min, (55,558)

3. Dajana Eitberger (RC Illmenau), 1:51:389 Min, (55,712)

4. Birgit Platzer (Österreich) 1:51.598 Min, (55,925)

5. Tatyana Ivanova (Russland): 1:51.780 Min, (56,016)

6. Kimberley McRae (Kanada) 1:51:790 Min, (55,933)

...

13. Julia Taubitz (WSC Oberwiesenthal) 1:51.978 Min. (55,996).

Doppelsitzer - Männer (nach zwei Läufen):

1.Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl) 1:25.905 Min, (42,692)

2. Robin Geuecke/David Gamm (BRC Winterberg) 1:26.287 Min, (43,138)

3. Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) 1:26.426 Min (43,066)

4. Andris Sics/Juris Sics (Litauen) 1:26.537 Min, (43,192)

5. Ludwig Rieder/Patrick Rastner (Italien) 1:26.546 Min, (43,236)

6. Matt Mortensen/Jayson Terdiman (USA) 1:26.581 Min, (43,282)

Zurück