Erleben Sie die VELTINS-EisArena bei einer Bahnführung mit Blick hinter die Kulissen, bei internationalen Wettkämpfen oder im Taxibob

Alle Infos für Trainer und Athleten. Anmeldung für Trainings, Ausschreibungen, Ergebnislisten

Wir bieten Ihnen eine exklusive Location mit außergewöhnlichen Incentive-Möglichkeiten

Warum Sportsponsoring? 1.000 Gründe sprechen dafür. Lernen Sie außerdem unsere Partner kennen

Ihr direkter Draht zur Presse. Alle Infos, News, Akkreditierungen und MediaDaten

Pressemeldungen

100 Sportler aus 21 Nationen sind angemeldet

BSD-Team mit starkem Rückenwind aus Oberhof

Anna Berreiter für Cheyenne Rosenthal am Start

Winterberg. (ske) Vorhang auf für den 4. Eberspächer Rennrodel-Weltcup und den 2. BMW Sprint-Weltcup am 19. und 20. Dezember in der VELTINS-EisArena. Rund 100 Aktive aus 21 Nationen sind für den unter strengen Auflagen und ohne Zuschauer stattfindenden Winterberger Weltcup gemeldet. Für die Ausrichtergemeinschaft, Sportzentrum Winterberg (SZW) und BRC Hallenberg, ist es „ein Privileg“, eine derartig hochkarätige Veranstaltung von dieser Quantität und Qualität ausrichten zu dürfen. Winterberg ist bereit.

Die deutschen Rodlerinnen und Rodler gehen mit großem Selbstbewusstsein an den Start. Sie sind mit großem Rückenwind vom Weltcup aus Oberhof angereist. Das Team von Bundestrainer Norbert Loch gewann mit Felix Loch (RC Berchtesgaden), Dajana Eitberger (RC Ilmenau), dem Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl) und der abschließenden Teamstaffel alle vier Disziplinen. Allen voran war Felix Loch das Maß aller Dinge. Er hat bisher, einschließlich Sprint, alle vier Einzelwettbewerbe gewonnen. In der letzten Saison hatte er kein Weltcup-Rennen gewonnen und landete bei der WM auf Rang neun. Nach einer „intensiven Vorbereitung“ mit viel Arbeit im athletischen Bereich und was das Material betrifft, hat der Berchtesgadener die Ideallinie wiedergefunden. In Winterberg war er im Januar 2019 Weltmeister geworden.

Im Dameneinsitzer-Wettbewerb richten sich die Augen vor allem auf Natalie Geisenberger (SV Miesbach) und Dajana Eitberger. Die beiden jungen Mütter sind nach ihrer Pause wieder voll dabei. Geisenberger hat in der VELTINS-EisArena fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, obwohl Winterberg „nicht ihre Lieblingsbahn“ ist. Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) will nach ihrem zehnten Platz von Oberhof im Sauerland wieder voll angreifen. Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg), in Oberhof auf Rang neun, wird auf ihrer Heimbahn nicht am Start sein. „Cheyenne hat sicher keine schlechten Leistungen gezeigt“, sagt Bundestrainer Norbert Loch. Rosenthal wird durch Anna Berreiter (RC Berchtesgaden) ersetzt, ebenso wie Sebastian Bley (RT Suhl) durch Chris Eissler (ESV Lok Zwickau). „Wir wollen diese Varianten in den beiden nächsten Weltcups testen und die Leistungen der beiden Neuen überprüfen“, so Loch. Rosenthal nahm bereits in ihrer ersten Weltcup-Saison nicht am Weltcup in Winterberg (22./23. Februar 2020) teil. Sie startete bei der gleichzeitig stattfindenden FIL Junioren-WM in Oberhof.

Bei den Doppelsitzern bahnt sich ein Duell zwischen Eggert/Benecken und den bärenstarken Österreichern Thomas Steu/Lorenz Koller an. Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) wollen nach ihrem Sturz bedingten 18. Rang von Oberhof wieder vorn dabei sein. Die Winterberger Robin Geueke und David Gamm hatten sich vorerst nicht für die Weltcup-Teilnahme qualifiziert.

Der Weltcup in Winterberg findet wie die bisherigen in Igls, Altenberg und Oberhof ohne Zuschauer statt. Er wird aber im TV und im Streamingdienst der FIL übertragen.

Der Zeitplan: Eberspächer Rennrodel-Weltcup

Freitag, 18. 12.:

9.00 Uhr: Nationencup

anschließend Siegerehrung

Samstag, 19. 12.:

08.55 Uhr: 1. Wertungslauf Doppelsitzer

10.15 Uhr: 2. Wertungslauf Doppelsitzer

anschließend Siegerehrung

11.50 Uhr: 1. Wertungslauf Damen

13.15 Uhr: 2. Wertungslauf Damen

Anschließend Siegerehrung

Sonntag, 20. Dezember:

08.25 Uhr: 1. Wertungslauf Herren

10.00 Uhr: 2. Wertungslauf Herren

anschließend Siegerehrung

BMW Sprint-Weltcup

12.00 Uhr: Doppelsitzer

anschließend Siegerehrung

12.45 Uhr: Damen

anschließend Siegerehrung

13.25 Uhr: Herren

anschließend Siegerehrung.

Ihre Ansprechpartnerin
Font Resize
Kontrast erhöhen