Erleben Sie die VELTINS-EisArena bei einer Bahnführung mit Blick hinter die Kulissen, bei internationalen Wettkämpfen oder im Taxibob

Alle Infos für Trainer und Athleten. Anmeldung für Trainings, Ausschreibungen, Ergebnislisten

Wir bieten Ihnen eine exklusive Location mit außergewöhnlichen Incentive-Möglichkeiten

Warum Sportsponsoring? 1.000 Gründe sprechen dafür. Lernen Sie außerdem unsere Partner kennen

Ihr direkter Draht zur Presse. Alle Infos, News, Akkreditierungen und MediaDaten

Pressemeldungen

Erfolg von Martins Dukurs zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes in Winterberg

 Winterberg. (pst) Der Auftakt des BMW IBSF Weltcup-Wochenendes präsentiert von Veltins in Winterberg war eine spannende Angelegenheit. Der Abstand von einer hundertstel Sekunde brachte den Sieg für den 37-jährigen Letten Martins Dukurs vor Axel Jungk. Der Skeletoni vom BSC Sachsen Oberbärenburg war ebenfalls nur vier Hundertstel vor dem Russen Alexander Tretiakov, der noch im Dezember in der VELTINS-EisArena siegreich war.  “Die eine Hundertstel habe ich in erster Linie am Start verloren”, meinte Jungk, der bei dem einzigen gewerteten Lauf nur die 15. Startzeit hatte.

Vierter wurde der Lokalmatador Alexander Gassner vom BSC Winterberg, der sehr zufrieden war mit seinem Start und sagte: “Ich bin happy, dass ich unter fünf Sekunden gestartet bin.” Vor dem letzten Weltcup in St. Moritz sieht sich Gassner gut gerüstet für die Olympischen Spiele in China. Drittbester Deutscher war Christopher Grotheer als Neunter. Grotheer, der seine Führung im Weltcup an Martins Dukurs abgeben musste, freut sich vor Olympia nun auf den Weltcup-Abschluss in St. Moritz. Er sagt: “Auf dieser Natureisbahn zu fahren, ist immer etwas Besonderes.

”Es zählten nur die Ergebnisse des zweiten Laufes, da der erste Lauf annulliert werden musste.

Font Resize
Kontrast erhöhen