Erleben Sie die VELTINS-EisArena bei einer Bahnführung mit Blick hinter die Kulissen, bei internationalen Wettkämpfen oder im Taxibob

Alle Infos für Trainer und Athleten. Anmeldung für Trainings, Ausschreibungen, Ergebnislisten

Wir bieten Ihnen eine exklusive Location mit außergewöhnlichen Incentive-Möglichkeiten

Warum Sportsponsoring? 1.000 Gründe sprechen dafür. Lernen Sie außerdem unsere Partner kennen

Ihr direkter Draht zur Presse. Alle Infos, News, Akkreditierungen und MediaDaten

Pressemeldungen

Francesco Friedrich sichert mit Sieg vorzeitig den Gesamtweltcup im Viererbob

Der Bob-Pilot des BSC Sachsen Oberbärenburg triumphiert mit deutlichem Vorsprung vor dem Briten Hall und dem Amerikaner Church

 

Winterberg. (pst) Die Erfolgsgeschichte des Ausnahmesportlers im Bobsport ist um ein Kapitel reicher. Bobpilot Francesco Friedrich gewann nicht nur mit deutlichem Vorsprung den BMW IBSF Weltcup presented by VELTINS in der Formel 1 des Wintersports, er sicherte sich mit diesem Erfolg auch vorzeitig den Gesamtweltcup im Viererbob vor dem letzten Rennen in St. Moritz am kommenden Wochenende.

Trotz der Erfolge mit zwei Siegen in den einzelnen Disziplinen und dem Erfolg in der Gesamtwertung im Vierer-Weltcup bleibt Francesco Friedrich fokussiert auf den Saisonhöhepunkt: “Das nützt uns alles nichts, wenn wir bei Olympia nicht vorne sind.” In einer Gesamtzeit von 1:49.08 Minute war der Bob von Friedrich am Ende 42 Hundertstel  vor der britischen Crew von Brad Hall. Riesig war der Jubel des Dritten. Der US-Amerikaner Hunter Church erklärte warum: “Das war unser zweiter Podiumsplatz, unsere zweite Bronzemedaille nach Igls vor zwei Jahren. Wir trainieren hart. In der einen Woche klappt es am Start gut, in der anderen in der Bahn. Heute hat beides gepasst.” Hunter lag vier Hundertstel vor dem Deutschen Johannes Lochner. “Wir haben die falsche Wahl getroffen für den Schnee. Es hieß eigentlich, dass es schönes Wetter wird und die Bahn schnell ist. Dafür ist es okay”, sagte Lochner zu dem Rennen und Platz vier vor dem Kanadier Justin Kripps. Auch der dritte Deutsche Christoph Hafer hatte seine Probleme und wurde Zehnter. Er meinte: “Es ist im Vierer dieses Jahr mega eng und wir hatten uns definitiv mehr vorgenommen.“

 

Viel Lob für die freiwilligen Helfer des BSC Winterberg

Der anhaltende Schneefall am letzten Wettkampftags des dritten Weltcups innerhalb von vier Wochen bescherte auch den Bahnarbeitern und den ehrenamtlichen Helfern des BSC

Winterberg viel Arbeit. Der Geschäftsführer des Sportzentrums Stephan Pieper lobte daher: “Das waren schon schwierige Bedingungen heute. Der Dank gilt dem Team und den Ehrenamtlichen.” Nun folgt direkt im Anschluss in der VELTINS-EisArena der Europacup im Bob mit der U23-Europameisterschaft.

 

Font Resize
Kontrast erhöhen